CSR Rheinland

BetterRelations ist als Initiator, Koordinator und Netzwerkpartner aktiv an der CSR-Initiative Rheinland beteiligt, einem Projekt der IHK Bonn/Rhein- Sieg und der Bundestadt Bonn. Realisiert wird die CSR Initiative  im Rahmen der Initiative “CSR-Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand ”des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, der EU und des ESF.

Kern des Projektes ist die Überzeugung, dass Unternehmen, Organisationen und Bürger/innen gemeinsam mehr erreichen. Vernetzung, Kooperation und strategische Projektentwicklung bringen professionellere und wirksamere Projekte und nutzen knappe Ressourcen und die Kreativität der Aktiven sinnvoller.

Das ist die CSR Initiative Rheinland:

1. Informations- und Vernetzungsplattform für unternehmerisches gesellschaftliches Engagement (engl. Corporate Social Responsibility, kurz CSR) im Rheinland. Wir bieten Informationen zu Engagementmöglichkeiten und bieten dazu Vernetzungs- und Kooperationsmöglichkeiten.

 2. Aktives gemeinsames Engagement in Projekten & Projektgruppen. Sie möchten sich aktiv, gemeinsam mit anderen Unternehmen und Organisationen aus Ihrer Region engagieren? Dann sind Sie hier genau richtig, denn wir wollen nicht nur informieren, vernetzen und analysieren, sondern auch aktiv werden

3. Entwicklung von Engagementstrategien (CSR-Strategie für das Rheinland): Wir möchten, mit aktiven Unternehmen, Organisationen und Vertretern aus Politik, Öffentlichen Einrichtungen, Vereinen, Initiativen und Hochschulen unserer Region bestehende Engagementansätze strategisch weiterentwickeln und ergänzen.

Das Projekt-Prinzip

CSR Rheinland-Projekte sind keine Feigenblatt-Projekte, sondern strategisch entwickelte und nachhaltig geführte Engagements mit hohem Nutzen für unsere Region und darüber hinaus und hohem Nutzen für die Aktiven aus Unternehmen und Organisationen.

Dabei geht es auch um wechselseitigen Know-How-Transfer auf Augenhöhe zwischen Unternehmen, aber auch zwischen Unternehmen und Organisationen. So soll z.B. das Know-how der Unternehmer/innen über die reine physische Arbeitskraft hinaus, bestmöglich genutzt werden, z.B. für Planung, Projektmanagement, Finanzierung, Öffentlichkeitsarbeit, Betreuung von Projekten etc.

Ebenso soll das Wissen der gemeinnützigen Organisationen als wertvoller Input für die Unternehmen genutzt werden, um damit alte Geldgeber/Empfänger-Logiken aufzulösen und neue Dynamiken und Kreativität freizusetzen.